Kategorien
Allgemein

„Das wird dir gefallen!“

Ich war 16, es war Wochenende und ich war mit meiner besten Freundin unterwegs. Wir trafen zufällig ein paar Jungen aus meiner Klasse, die uns zu einer Party mitgenommen haben. Die Party war bei jemandem, der eine Klasse unter uns war und der sturmfreie Bude hatte.

Einer der Jungen aus meiner Klasse schlug vor, dass wir an der Trinkhalle Alkohol kaufen könnten, weil es auf der Party keinen gab. Ich hatte kaum Geld dabei und überraschenderweise hat er mir ein paar Getränke ausgegeben, was ich total nett fand. Er hat mir viele kleine Flaschen Jägermeister gekauft. Das war ich nicht gewohnt und ich wurde ziemlich betrunken.

Zurück auf der Party hat er mit mir geflirtet. Ich fand das zwar ungewöhnlich, aber zunächst nicht unangenehm, weil ich ihn mochte, wenn auch nicht auf diese Art. Ich hielt es an sich eher für einen harmlosen Scherz. Er ist dann noch mal alleine zurück zur Trinkhalle gegangen, um mich noch betrunkener zu machen.

Er fing an, mich zu küssen und meinte, ich solle mal mit ins Nachbarzimmer kommen, er wollte mir was zeigen. Im Nachbarzimmer waren wir allein, es war dunkel und ich erinnere mich, dass er mich auf den Boden zwischen Hanteln und andere Fitnessgeräte gelegt hat. Er hat mich geküsst und mir unter den Pulli gefasst, mich nach und nach weiter ausgezogen und gesagt, dass er mit mir Sex haben möchte. Ich habe über die Idee nur gelacht, habe ihm gesagt, dass ich noch nie Sex hatte und außerdem hatte ich meine Tage. Um einfach aufzustehen und zu gehen, war ich aber zu betrunken und zu müde. Er hat gesagt: „Das wird dir gefallen!“, hat mir den Tampon rausgezogen und sich auf mich gelegt. Dann hat er mich entjungfert, während ich betrunken vor mich hin gedöst habe.

Später bin ich dann nackt an den Leuten meiner Schule vorbei durch die Wohnung gelaufen, um zur Toilette zu gehen, weil ich so betrunken war, dass mir nicht mal aufgefallen ist, dass ich nichts an hatte. Zum Glück war das, bevor es Handys gab, aber in den Wochen danach zur Schule zur gehen, war trotzdem unfassbar peinlich. Noch jetzt, so viele Jahre später, laufe ich regelmäßig einer Frau über den Weg, die in der Klasse war. Und frage mich, ob sie es noch weiß.

Am nächsten Tag hatte ich einen kompletten Filmriss und konnte mich als Letztes daran erinnern, dass wir an der Trinkhalle gestanden und Jägermeister getrunken hatten. Ich habe meine sogenannte Freundin angerufen und gefragt, wo wir am Abend vorher waren und was wir getan hatten. Sie hat mir dann ein bisschen schadenfroh erzählt, dass ich splitternackt bei der Party rumgelaufen bin und dort mein erstes Mal hatte.

Zusätzlich zu der Scham darüber kam dann noch Panik dazu, was mit dem Tampon passiert war, den ich auf der Party noch drin hatte. Ich bin deshalb an dem Wochenende noch als Notfall ins Krankenhaus zum Gynäkologen gegangen, wo ich irgendeine wilde Lügengeschichte erzählt habe, weshalb ich angeblich nicht sicher wüsste, ob ein Tampon tief in mir verloren gegangen ist oder nicht. Auch das war unfassbar peinlich und unangenehm.

Die Erinnerungen an den Abend sind nach und nach zurückgekehrt und die Scham ist lange geblieben. Der Junge aus meiner Klasse ist ein richtig zwielichtiger Typ geworden und ich bin mir sicher, dass er diesen Abend nicht eine Sekunde bereut hat.