„Ich sagte mehrmals nein und versuchte ihn wegzudrücken.“

Ich habe einen guten Freund (dachte ich) zu mir zum Kaffee eingeladen. Später sagte er mir, er möchte gerne mein Zimmer sehen. Ich habe mir nichts dabei gedacht. Aber dann fing er an mich anzufassen und mich auszuziehen und ich sagte mehrmals nein und versuchte ihn wegzudrücken. Aber er hörte nicht auf. Es ging bestimmt 10 Minuten so. Er sagte mir dann, wenn ich möchte, dass er aufhört soll ich ihn schlagen, aber das konnte ich einfach nicht. Ich habe es dann einfach zugelassen, weil ich dachte, so schneller wieder aus der Situation zu kommen. 

Bis vor paar Wochen habe ich mir immer wieder die Schuld dafür gegeben, dass ich mich hätte besser wehren können. Aber nun weiß ich, ich war nicht Schuld daran. 
Nein heißt nein! 
Bis heute frage ich mich, ob das eine Vergewaltigung war oder nicht.