„Ich dachte eigentlich ich wäre in einer sicheren Umgebung, bei meiner besten Freundin Zuhause“

Ich (15) war auf einer Party bei meiner besten Freundin zu Hause. Gegen Mitternacht wurde diese aufgelöst. Zurückgeblieben sind nur noch meine beste Freundin, ich und der Freund von ihrem Bruder, der ungefähr 5 Jahre älter war als wir. Ich war sehr betrunken und weinte, warum auch immer, und der Freund hat versucht mich zu trösten. Aber leider auf eine ganz falsche Art. Er kam mir zu nah und berührte mich an meiner Taille, an meinem Hals und dann auch an meinen Brüsten. Ich habe versucht ihn weg zu schubsen und mich zu beruhigen aber dadurch musste ich noch mehr weinen. Nach ungefähr 25 Minuten hatte ich es geschafft mich aus seiner Umarmung zu befreien und meine beste Freundin (die leider genauso betrunken war wie ich, weshalb sie mir auch nicht wirklich helfen konnte) hat es dann geschafft ihn rauszuschmeißen, sonst wäre er wohl nie gegangen. Ich will mir nicht ausmalen was vielleicht passiert wäre und ich finde es mit jedem mal, wenn ich darüber spreche, schlimmer und schlimmer. Er hat meinen betrunkenen, verletzlichen und hilflosen Zustand ausgenutzt und er hat es wahrscheinlich sogar genossen. Ich sehe ihn jetzt noch ab und zu im Tanzkurs und mir ist jedes mal zum kotzen. Ich bete, dass ich nicht mit ihm reden geschweige denn tanzen muss.

(Ich weiß, der Gebrauch von Alkohol, vor allem als Minderjährige, kann einen schnell in schwierige Situationen bringen, aber ich dachte eigentlich ich wäre in einer sicheren Umgebung, bei meiner besten Freundin Zuhause, nur mit Menschen in meinem Alter, die ich alle gut kenne. Ihre Eltern waren auch da…)