„Dann wurde er etwas gewaltvoller und ich habe beschlossen, es über mich ergehen zu lassen, bevor Schlimmeres passiert wäre“

Oft hört man sowas wie: „Warum hast du nicht mehr gemacht, als nur ’nein‘ sagen?“.

Ich bin froh, dass meine Freunde nie so reagiert haben, bei meinen Geschichten. Das erste Mal wurde ich sexuell missbraucht, da war ich 14 Jahre alt und frisch in einer Beziehung. Ich hatte damals seit neustem angefangen die Pille zu nehmen und das sah mein damaliger bester Freund/Ex-Freund als Anlass, mich zu belästigen. Mehrmals hat er versucht bei mir zu landen. Geschehen ist es, nachdem wir den ganzen Tag unterwegs waren und dann am Ende bei ihm im Bett gegammelt haben. An sich nicht weiter besonders und schlimm, würde man davon absehen, dass er versucht hat, mich mehrmals zu küssen. Ich habe (für mich selbstverständlich) „nein“ gesagt und er hat es trotzdem nicht verstanden. Er meinte nur: „Es würde früher oder später eh passieren und ich weiß, du willst es doch auch.“ Ich habe überhaupt nicht verstanden, worauf er hinaus will und hab ihm gesagt, dass ich es meinem Freund sagen würde.
Dann wurde er etwas gewaltvoller und ich habe beschlossen, es über mich ergehen zu lassen, bevor Schlimmeres passiert wäre. Im Endeffekt hat er sich so selbst entjungfert. Ich habe jahrelang nicht wahrnehmen können, was da genau passiert ist und habe es nie wirklich Jemandem erzählt, bis zu meinem jetzigen Ex-Freund. Nachdem ich es ihm erzählt habe, habe ich mich auch getraut es Freundinnen zu erzählen, leider kann ich das nicht Jeder sagen. Verschont bin ich trotzdem nicht geblieben und musste sowas leider nochmal mit einem meiner Tinder-Dates erleben, der sich auch genommen hat, was er wollte – obwohl ich ihm gesagt habe, dass es mir nicht gefällt, es mir weh tun würde und grundsätzlich „nein“ gesagt habe. Im Nachhinein denke ich: hätte ich nicht mehr machen können? Bestimmt, aber in dem Moment hatte ich leider nicht die Kraft und zu viel Angst. Es tut mir auch immer sehr weh zu hören, wenn Freundinnen oder andere Frauen und Männer solche Erfahrungen machen und nicht viel dagegen tun können, weil sie auch einfach zu viel Angst haben oder sich allein gelassen fühlen. Ich hoffe, dass ich, wenn sowas nochmal passieren sollte, mich besser wehren kann.